SCHINDLER CITY CENTER

Ebikon (CH) | 2020

Da immer mehr Menschen in Städten leben, gewinnt die urbane Mobilität weltweit an Bedeutung. Schon heute bewegen Aufzüge und Rolltreppen von Schindler wöchentlich eine Milliarde Menschen. Die Bedeutung von Schindler manifestiert sich im neuen Visitor Center am Hauptsitz im schweizerischen Ebikon, das unter der Gesamtverantwortung von iart konzipiert und realisiert wurde. Für das neue Besucherzentrum hat TMS hat drei immersive, raumgreifende Installationen mitentwickelt und produziert: THE CUBE, THE CITYSCAPE und THE CIRCLE.

Zentrales Element der Szenografie sind Rolltreppen und Lifte, die das verglaste, vierstöckige Gebäude der Architekten Burckhardt+Partner erschließen und schon von außen sichtbar sind. Alles ist immer in Bewegung – Besucher bewegen sich oder die mediale Inszenierung drum herum. Dynamik ist auch ein zentrales Gestaltungselement der Installationen, an denen TMS maßgeblich beteiligt war.

Im CUBE unternimmt der Besucher eine immersive Reise durch die virtuelle Schindler City. Mit dem Aufzug und über Rolltreppen reist der er durch unterschiedliche Gebäude, wechselt verschiedene Aufzugstypen und Interieurs und wird dabei Zeuge einer Liebegeschichte zweier Passagiere. Das Leitmotiv, ein roter Ballon, begleitet den Besucher durch die gesamte Erzählung. Am Ende öffnet sich die Wand genau dort, wo zuvor die Lifttür im Film aufgegangen war und macht den Weg in den CITISCAPE frei.

Das CITYSCAPE besteht aus einer Gruppe hochragender Türme, an deren Fassaden sich LCD-Screens in einer Choreografie physisch auf und ab bewegen. Dabei legen die Bildschirme unterschiedliche Perspektiven auf urbane Mobilität frei. Moving Walkways, Escalators und Lifts transportieren die Bewohner des futuristischen CITYSCAPE. Auf den Monitoren erkennt der Besucher Charaktere aus dem CUBE Film wieder und auch der rote Ballon, der schon im CUBE zuvor ein zentrales Symbol war, fliegt im CITYSCAPE davon.

Folgt man ihm so gelangt man im dritten Stock zum CIRCLE, einem freischwebenden 5 m großen Ring, dessen Innenfläche mit hochauflösenden, gebogenen OLED-Screens ausgestattet ist. Sobald eine Besuchergruppe den CIRCLE betritt, wird der Ring von der Decke herabgelassen und ein Film gestartet. Die Besucher tauchen in die 360° Experience ein und erleben die Schindler Produktions- und Distributionskreisläufe als mediales Panorama.

Neben den immersiven Inhalten für die Installationen THE CUBE, CITYSCAPE und CIRCLE hat TMS auch den Style-Guide für alle Motion-Graphics Anwendungen im Besucher Parcours entwickelt, sowie bei der Konzeption und Umsetzung der Installation FUTURE SCAPE mitgewirkt.

Nächstes ProjektWeiterlesen

Da immer mehr Menschen in Städten leben, gewinnt die urbane Mobilität weltweit an Bedeutung. Schon heute bewegen Aufzüge und Rolltreppen von Schindler wöchentlich eine Milliarde Menschen. Die Bedeutung von Schindler manifestiert sich im neuen Visitor Center am Hauptsitz im schweizerischen Ebikon, das unter der Gesamtverantwortung von iart konzipiert und realisiert wurde. Für das neue Besucherzentrum hat TMS hat drei immersive, raumgreifende Installationen mitentwickelt und produziert: THE CUBE, THE CITYSCAPE und THE CIRCLE.

Zentrales Element der Szenografie sind Rolltreppen und Lifte, die das verglaste, vierstöckige Gebäude der Architekten Burckhardt+Partner erschließen und schon von außen sichtbar sind. Alles ist immer in Bewegung – Besucher bewegen sich oder die mediale Inszenierung drum herum. Dynamik ist auch ein zentrales Gestaltungselement der Installationen, an denen TMS maßgeblich beteiligt war.

Im CUBE unternimmt der Besucher eine immersive Reise durch die virtuelle Schindler City. Mit dem Aufzug und über Rolltreppen reist der er durch unterschiedliche Gebäude, wechselt verschiedene Aufzugstypen und Interieurs und wird dabei Zeuge einer Liebegeschichte zweier Passagiere. Das Leitmotiv, ein roter Ballon, begleitet den Besucher durch die gesamte Erzählung. Am Ende öffnet sich die Wand genau dort, wo zuvor die Lifttür im Film aufgegangen war und macht den Weg in den CITISCAPE frei.

Das CITYSCAPE besteht aus einer Gruppe hochragender Türme, an deren Fassaden sich LCD-Screens in einer Choreografie physisch auf und ab bewegen. Dabei legen die Bildschirme unterschiedliche Perspektiven auf urbane Mobilität frei. Moving Walkways, Escalators und Lifts transportieren die Bewohner des futuristischen CITYSCAPE. Auf den Monitoren erkennt der Besucher Charaktere aus dem CUBE Film wieder und auch der rote Ballon, der schon im CUBE zuvor ein zentrales Symbol war, fliegt im CITYSCAPE davon.

Folgt man ihm so gelangt man im dritten Stock zum CIRCLE, einem freischwebenden 5 m großen Ring, dessen Innenfläche mit hochauflösenden, gebogenen OLED-Screens ausgestattet ist. Sobald eine Besuchergruppe den CIRCLE betritt, wird der Ring von der Decke herabgelassen und ein Film gestartet. Die Besucher tauchen in die 360° Experience ein und erleben die Schindler Produktions- und Distributionskreisläufe als mediales Panorama.

Neben den immersiven Inhalten für die Installationen THE CUBE, CITYSCAPE und CIRCLE hat TMS auch den Style-Guide für alle Motion-Graphics Anwendungen im Besucher Parcours entwickelt, sowie bei der Konzeption und Umsetzung der Installation FUTURE SCAPE mitgewirkt.

Weiterlesen

Credits

Auftraggeber

Schindler Group

 

Generalübernehmer

Konzeption, Planung und Realisierung des gesamten Schindler Visitor Centers: iart ag

 

TMS Aufgaben

THE CUBE: Konzeption, Drehbuch, Studio Dreharbeiten, Sounddesign, Medienproduktion, Implementierung

 

THE CITY SCAPE: Konzeption Motion Grafik und Transition Elemente, Raumdramaturgie für die gesamte Installation, Drehbuch Transition Elemente, Medienproduktion der 4. Transition Elemente, Studio Dreharbeiten, Medienproduktion der Motion Grafik

 

THE CIRCLE: Konzeption, Sounddesign, Medienproduktion, Implementierung

 

THE FUTURE SCAPE: Entwicklung Gestaltungskonzept in Koopertion mit iart, Teilproduktion von Medieninhalten für iart

 

STYLE GUIDE: Entwicklung der Gestaltungsrichtlinien für alle Medienanwendungen im gesamten Visitor Center.

 

Kreativdirection

Marc Tamschick

 

Creative Producer

Jan Imberi

 

Art Direktion

Dirk Ostkamp, Christiane Schrempp (City Scape, Circle)

 

Konzept

Camila Bernal Samper, Mattis Völker

 

Inhalte

Christiane Meyer-Ricks

 

Regisseur

Francesco Menenghini

 

1. Regieassistent

Gregor Stitzl

 

Kamera

Raphael Beinder

 

Motion Design

Frederic Berninger, Tina Braun, Luis Bustamante, Morten Fossoy, Mattis Gutsche,

Ian Hutchinson, Johannes Kirschner, Marcel Krumbiegel, Steffanie Lockner, Derya Öztürk,

Priyesh Puthan, Tania Pashynska, Alex Pérez, Peter Rushel, Michael Tan

 

Keying

Waveline Berlin

 

Sound Design

Idee und Klang Basel, CH

 

Fotos

Giuseppe Micchiché and iart

Technische Details

THE CUBE

Immersive 270° Projektion

Projektion auf 3 Wände mit 6 x 4K Barco Projektoren

Auflösung gesamt: 23.040 x 2.160 Pxl

Länge Film : 7.30 min.

Dimensionen Raum: 9 x 9 x 3,5m (LBH)

Sound: 13.1 Surround Sound

 

THE CITY SCAPE

Kinetische Rauminstallation aus 30 Türmen mit vertikal fahrenden LCD-Screens.

Auflösung:

29 fahrende Screens 1.920 x1.080 Pxl

26 statische Screens 1.920 x1.080 Pxl

Gesamtlänge der Inszenierung 10min.

Sound: Gerichtete Lautsprecher

 

THE CIRCLE

Immersives 360° Panorama

Ring aus 24 O-Led Screens, gebogen

Auflösung: 25.920 x 1.920 Pxl

Produktion von 3 Filmen à Länge: 1.30 min., 3.5 min. und 3 min.

Dimensionen: Ring Durchmesser 5,2m, mechanisch absenkbarer von Decke.

Sound: 16.1 Surround Sound

 

THE FUTURE SCAPE

Medientisch

- Auflösung: 3840 x 2160pxl.

- 49 transparente LED-Panele