VIA DOLOROSA - THE HISTORY OF JERUSALEM

Terra Sancta Museum | Jerusalem (IL) | 2016

Inmitten der Altstadt Jerusalems, am Beginn des Kreuzweges, liegt die franziskanische Geißelungskapelle,
die jährlich tausende Pilger anzieht. An diesem geschichtsträchtigen Ort, an dem angeblich Jesus Christus
zum Tode verurteilt wurde und sich heute das Terra Sancta Museum befindet, erfahren die Besucher in einer
raumgreifenden Medieninstallation die Bedeutung des Ortes, seinen Wandel über die Jahrhunderte und die
Tradition der Via Dolorosa auf emotional-sinnliche Weise. 


Zu Beginn taucht der Besucher in ein orchestriertes Zusammenspiel von Licht und Schatten,
Projektion und Sound ein und erfährt auf diese Weise die historische und spirituelle Bedeutung des Ortes.
Archäologische Fundstück werden subtil inszeniert. 

Eine abstrahiertes, skulpturales Stadtmodell Jerusalems dient als schwebende Projektionsfläche im Raum und
bildet durch die moderne Materalität und Filigranität einen interessanten Gegenpol zu dem Jahrhunderte alten
Klostergebäude am Fuße der Via Dolorosa. Mit Hilfe von topografischen Daten wurde die 3x2 Meter große und 3mm starke
Skulptur präzise nachgebaut. Historische Dokumente werden mit modernen Animationen kombiniert und in ein informatives
audiovisuelles Hörspiel eingebunden. Die Projektionen auf die Stadtskulptur entführen die Besucher in die 3000 Jahre alte Geschichte
Jerusalems, unterstützt durch einen eigens komponierten Soundtrack, der historische musikalische Zitate mit dynamischen Sounds kombiniert.

Lebensgroße Pilger, als Licht-Silhouetten auf die antiken Gemäuer des Klosters projiziert, begleiten die Besucher
flüsternd hinaus auf ihren Weg durch die Via Dolorosa.

Das Terra Sancta Multimedia Museum kann in hebräisch, arabisch, englisch, französisch, spanisch, portugiesisch,
italienisch, russisch erlebt werden .

 

http://www.terrasanctamuseum.org/en/discover-the-via-dolorosa/

 

Nächstes ProjektWeiterlesen

Inmitten der Altstadt Jerusalems, am Beginn des Kreuzweges, liegt die franziskanische Geißelungskapelle,
die jährlich tausende Pilger anzieht. An diesem geschichtsträchtigen Ort, an dem angeblich Jesus Christus
zum Tode verurteilt wurde und sich heute das Terra Sancta Museum befindet, erfahren die Besucher in einer
raumgreifenden Medieninstallation die Bedeutung des Ortes, seinen Wandel über die Jahrhunderte und die
Tradition der Via Dolorosa auf emotional-sinnliche Weise. 


Zu Beginn taucht der Besucher in ein orchestriertes Zusammenspiel von Licht und Schatten,
Projektion und Sound ein und erfährt auf diese Weise die historische und spirituelle Bedeutung des Ortes.
Archäologische Fundstück werden subtil inszeniert. 

Eine abstrahiertes, skulpturales Stadtmodell Jerusalems dient als schwebende Projektionsfläche im Raum und
bildet durch die moderne Materalität und Filigranität einen interessanten Gegenpol zu dem Jahrhunderte alten
Klostergebäude am Fuße der Via Dolorosa. Mit Hilfe von topografischen Daten wurde die 3x2 Meter große und 3mm starke
Skulptur präzise nachgebaut. Historische Dokumente werden mit modernen Animationen kombiniert und in ein informatives
audiovisuelles Hörspiel eingebunden. Die Projektionen auf die Stadtskulptur entführen die Besucher in die 3000 Jahre alte Geschichte
Jerusalems, unterstützt durch einen eigens komponierten Soundtrack, der historische musikalische Zitate mit dynamischen Sounds kombiniert.

Lebensgroße Pilger, als Licht-Silhouetten auf die antiken Gemäuer des Klosters projiziert, begleiten die Besucher
flüsternd hinaus auf ihren Weg durch die Via Dolorosa.

Das Terra Sancta Multimedia Museum kann in hebräisch, arabisch, englisch, französisch, spanisch, portugiesisch,
italienisch, russisch erlebt werden .

 

http://www.terrasanctamuseum.org/en/discover-the-via-dolorosa/

 

Weiterlesen

Credits

KUNDE
ATS pro Terra Sancta, Jerusalem
In support of the Holy Places and the Christian communities of the Holy Land

 

HARDWARE PLANUNG / TECHNISCHE IMPLEMENTIERUNG
AV MAGIC Tel Aviv/Israel
DANOR Theatre and Studio Systems Tel Aviv/Israel

 

AUFGABEN TMS
Szenografie, Kreativdirektion, Konzept, Design, Script, Storyboard, Interface-Design, Schnitt, Motion Design, Animation,
Lichtdesign, musikalische Gestaltung, Sounddesign, Sprachaufnahmen, technische Planung und Ausführung, Implementierung, Projektmanagement

 

Konzept und Produktion der medialen Inszenierung
Tamschick Media+Space GmbH

 

Creative Direction / Head of Concept
Charlotte Tamschick

 

Project Management
Uwe Schlottmann, Tamschick Media + Space GmbH
Manuela Perogaro / Sarah Zabel, Project Management  Association Pro Terra Sankta
Ettore Soranzo, Engineer ATS

 

Art Direction / Design
Natalie van Sasse van Ysselt

 

Konzept
Charlotte Tamschick
Natalie van Sasse van Ysselt
Anna Salhofer

 

2D / 3D Artist
Natalie van Sasse van Ysselt
Mattis Gutsche
Markus Gonser
Jonathan Margies
Matthias Wolf

 

Musik und Sounddesign
Not A Machine, Stefan Will / Nikolaus Grunert

 

Lichtdesign
Uri Morag, Israel, Lighting Design

 

Media Control, Hardware and Programming
AV MAGIC Israel, Guy Charny

 

Lighting and Light Control 
DANOR Theatre and Studio Systems Israel, Erez Hadar / Shimshon Yehuda

 

Architektur
Giovanni Tortelli, Italy, Architecture 
together with Tamschick Media+Space GmbH

 

Content Development
Charlotte Tamschick
Gabriele Allevi (Italy), Content Research and Development 
Father Eugenio Aliatta, Content Research and Development 

Technische Details

3 Projektoren
Surround sound